3780ab7865f7f7492a56f749832b8aa3.jpg
da6c59743f09eec41d357f0036d2afcc.jpg
da5a77601162e32fee7ade7cc7835662.jpg
9e1032c14a68a670e2d347a13222c151.jpg
bc88d47d332159c1736e09df4f4fffaf.jpg
c460cc22e720e0df2c36d26078407cd4.jpg
886ee0d8f4cfa2f1ba10fb89c4edf837.jpg
10a6af687dd9f499b2153918a01fad65.jpg
40b308c7a366940b3ff01a1f23c0cdba.jpg
lanzarote1
lanzarote2
bild01
bild02
Hallenbad
bild03
bild04
bild05
bild06
bild07
bild08
dominik
raeder
Oberstdorf16
Previous Next Play Pause

Bodensee-Megathlon

Geschrieben von Michael Porzelt am .

Ein Wettkampf mit hohem Abenteuer- aber genauso viel Spaßfaktor ist jedes Mal der Bodensee-Megathlon in Radolfzell. Die achte Auflage fand am vergangenen Sonntag in Radolfzell statt. Zwei Triathleten vom Skiverein Schramberg nahmen als Einzelstarter teil, außerdem stellten die Schramberger Triathleten eine komplette Staffel und waren an zwei weiteren Staffeln beteiligt.

Team Tria Schramberg

Vor allem für die Einzelstarter war der Megathlon eine echte sportliche Herausforderung. Im Bodensee mussten 1,5 km geschwommen werden. Die beiden Radstrecken, 47 km Rennrad und 36 km Mountainbike, hatten es in sich. Eine Steigung mit knackigen 15 % brachte manchen Rennradfahrer an den Rand seiner Leistungsfähigkeit. Außerdem mussten 23 km Inline-Skating und 10 km Laufen bewältigt werden.

Da es in der Nacht und am Morgen noch regnete, hatten vor allem die Inlinefahrer einen Riesenrespekt vor ihrer Aufgabe. Aber bereits beim Einchecken hörte der Regen auf, beim Rennradfahren waren die Straßen zwar noch nass aber als auf die Inliner gewechselt wurde, war die Strecke schon ziemlich abgetrocknet.

Der Schramberger Triathlet Jochen Hutt  nahm die Strapaze auf sich, den Wettkampf ganz alleine durchzuziehen. Am Schluss sprang ein guter 16. Platz (5:12:07 Stunden) unter etwa  hundert Einzelstartern heraus. Vereinskollege Klaus Loder wurde in sehr guten 4:55:13 Stunden insgesamt Sechster und Zweiter in der männlichen Altersklasse.

Sebastian King war der Schwimmer des Teams „Black Forest Youngsters“, das den Staffelwettbewerb in der Zeit von 4:09:23 Stunden gewann.

Die Mannschaft „Tria Schramberg“ mit Lena Weidenauer (Schwimmen), Dennis Dieterle (Rennrad) Dominik leinmüller (Inline-Skating), Julian Schwendemann (Mountainbike) und Max Weißer belegte bei den Mixed-Staffeln in 4:55:52 Stunden den siebten Platz, noch besser lief es beim Team „Überflieger“, bei dem Yanik Pfaff den Schwimmpart übernommen hatte. Auf Platz 4 bei den Mixed-Staffeln liegend lief der Schlussläufer 4:42:40 Stunden über die Ziellinie.

Mit Ausnahme von Nicole Hofrichter setzte sich das Siegerteam bei den Damen tri4you.com aus ehemaligen und aktiven Sportlerinnen des Skivereins Schramberg zusammen.

Die Startschwimmerin Ina Bischof übergab an dritter Position liegend an Martina Nagel, die auf dem Rennrad eine gewohnt souveräne Leistung ablieferte. Mit 20 Sekunden Vorsprung vor der Zweiten übergab sie an die Inlinerin Nicki Hofrichter, die den Spitzenplatz verteidigen konnte. Auch die Mountainbikerin Jasmin Kron und die Schlussläuferin Katja Rosenplänter ließen nichts mehr anbrennen.

Mit 4:45:10 Stunden lag das Quintett schlussendlich zweieinhalb Minuten vor den Zweitplatzierten. „Nachdem wir vor einem Jahr mit nur 11 Sekunden Rückstand Zweite geworden waren, hatten wir uns diesmal viel vorgenommen“, gab Martina Nagel zu. Und sie ergänzte „Ich bin froh, dass es diesmal geklappt hat.“

Team tri4you.com

POWr Instagram Feed

TriaLogo Schramberg
Tria Schramberg e.V.

Was ist Triathlon?

Was ist Triathlon?

Zugang & Rechtliches

Kontakt

Fragen zu Trainingsterminen, zu Tria Schramberg oder andere Anliegen?
info@tria-schramberg.de